Seniorenbeauftragte gibt es bereits in jedem dritten Ort

Die Seniorenbeauftragten in der Verbandsgemeinde Daun und der Vorsitzende des Dauner Seniorenbeirats haben sich zum Gedankenaustausch getroffen. Bereits in einem Drittel der Ortsgemeinden sind laut Bürgermeister Werner Klöckner Seniorenbeauftragte bestellt worden.

Daun. Seniorenbeauftragte halten Kontakt zu Senioren und organisieren gemeinschaftliche Treffen. Je nach Interesse wird gewandert, gebastelt, gesungen, Humorvolles oder Besinnliches vorgetragen.

In der Verbandsgemeinde Daun beschäftigt man sich im Projekt "Wege" (Wandel erfolgreich gestalten) mit den Auswirkungen der demografischen Veränderungen - die Menschen werden einerseits weniger und andererseits älter. Thema im Jahr 2011 war, wie Menschen in ihrem Dorf alt werden können. Darauf verwies die Wege-Botschafterin Marlene Wierz-Herrig in ihrem Referat.

Aufgabe der Seniorenbeauftragten ist es, die Belange der Senioren im Ort zu vertreten, Aktivitäten vor Ort zu bündeln und sich um Hochbetagte im Ort zu bemühen. Die Seniorenbeauftragten können sich mit einem Team an Helfern umgeben, wenn dies vor Ort ratsam und möglich ist. Über den neuen Verein "Bürger für Bürger", informierte der Wege-Botschafter Gerd Becker, zugleich erster Vorsitzender des Vereins. Er bat um tatkräftige Unterstützung. red