ehmes„Ehmes“: Eifeler Platt für „Jemand“. Sein Name ist in aller Munde. Denn nicht selten und nur allzu gerne wird ihm die Verantwortung für viele größere und kleinere Aufgaben in unseren Orten übertragen. „Ehmes mehsst ehs ...“ („Jemand müsste mal ...“), lauten die vermeintlich magischen Worte, mit denen Menschen versuchen, ihn in Aktion zu versetzen. Doch die langjährige systematische Beobachtung zeigt, dass sich der „Ehmes“ nur äußerst selten angesprochen fühlt...

 

Gemeinsam Wirken. Auf dem Weg zur Sorgenden Gemeinschaft

Um Engagement, Eigeninitiative und gegenseitige Unterstützung zu stärken, haben acht Orte in der Verbandsgemeinde Daun begonnen, sich in Sorgende Gemeinschaften zu entwickeln. Sorgende Gemeinschaften sind Orte, in denen

  • sich alle Generationen gegenseitig unterstützen.

  • eine Teilhabe Aller an der Gemeinschaft ermöglicht wird.

  • die Menschen selbstverantwortlich und vorausschauend mitgestalten, organisieren, anpacken und mitdenken.

  • die Menschen Hilfestellungen zum Erhalt des selbstbestimmten Lebens bis ins hohe Alter geben.

Um diesen spannenden Weg vorzubereiten, haben sich engagierte Menschen u.a. aus Boverath, Rengen, Mückeln, Niederstadtfeld, Rengen, Sarmersbach und Üdersdorf kürzlich zu einem ersten intensiven Workshop im Bürgersaal in Boverath zusammengefunden. Ihr Ziel ist es, gemeinsam mit dem Verein Bürger für Bürger e.V. eine Rückgratorganisation für Sorgende Gemeinschaften aufzubauen, die die beteiligten Orte auf Ihrem Weg begleitet und unterstützt. Gefördert wird ihre Arbeit durch das Programm „Engagierte Stadt“.

ws boverath 

 Gemeinsam auf dem Weg in eine Sorgende Gemeinschaft. Erster Workshop in Boverath | Februar 2016