Für die 6 Bürgerbus-Routen der Verbandsgemeinde Daun gibt es ab dem 1. Juli 2017 neue Fahrpläne

Die Bürgerbusse des Vereins Bürger für Bürger (e.V.) und der Ortsgemeinde Sarmersbach sind jetzt ein halbes Jahr im Einsatz. Sie fahren einmal wöchentlich in jeden Ort in der Verbandsgemeinde
Daun, um Seniorinnen und Senioren aber auch anderen Interessierten eine Möglichkeit zu geben, zum Arzt, zum Einkauf oder auch zu anderen Anlässen mitzufahren.

  • Die Anregungen der Mitreisenden in den ersten sechs Monaten sind in die neuen Fahrpläne, welche ab Juli 2017 gelten, eingeflossen.
  • Die Hinfahrt erfolgt auf allen Routen morgens ca. 1 Stunde später und die Rückfahrt ca. 1 Stunde früher.
  • Brockscheid erhält nun auch einen Anschluss an Gillenfeld.
  • Udler und Saxler werden der Route Wacholderheide (dienstags) angeschlossen. Die Route erhält einen Anschluss an Gillenfeld.
  • Die Ernstberg-Route wird künftig mittwochs (bisher donnerstags) gefahren. Das gilt auch für die Route Leyen/Boverath.
  • Die Route Steineberger Ley wird künftig donnerstags (bisher mittwochs) gefahren.
  • Auf der Struth-Route gibt es an Markttagen in Daun (2. Mittwoch im Monat) andere Fahrzeiten.

Die neuen Fahrpläne sind in den Ortsgemeinden und Stadtteilen an öffentlichen Stellen ausgehängt. Fahrpläne stehen auch zur Verfügung bei Ortsbürgermeistern und Ortsvorstehern sowie im Bürgerbus.

Deckblatt Fahrplan neu

Am Donnerstag, den 04.05.2017 fand ein WEGE-Unternehmerfrühstück mit dem Thema „Collective Impact – Gemeinsam Wirken!“ im Kinopalast Vulkaneifel statt.

DSCN6859

Bild: Präsentation im Kinosaal

Mehr als 30 Unternehmer und Dienstleister zeigten großes Interesse an dem Thema und folgten der gemeinsamen Einladung der Verbandsgemeinde Daun, der Kreissparkasse Vulkaneifel, der Volksbank RheinAhrEifel e.G, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Vulkaneifel, dem Verein Bürger für Bürger e.V und dem Kinopalast Vulkaneifel.

Der Verein Bürger für Bürger e.V. und die Ortsgemeinde Sarmersbach befahren ab dem 1. Februar alle sechs Routen 

Grafik1 k

 

Route 1: „Hinterbüsch“ – Montag
(Niederstadtfeld, Schutz, Deudesfeld, Desserath, Meisburg, Weidenbach, Wallenborn, Oberstadtfeld, Pützborn, Daun)

Route 2: „Wacholderheide“ – Dienstag
(Bleckhausen, Brockscheid, Gemünden, Schalkenmehren, Tettscheid, Trittscheid, Üdersdorf, Weiersbach, Daun)

Route 3: „Steineberger Ley“ – Mittwoch
(Darscheid, Demerath, Gefell, Hörscheid, Mehren, Schönbach, Steineberg, Steiningen, Utzerath, Daun)

Route 6: „Struth“ – Mittwoch (Ortsgemeinde Sarmersbach)
(Sarmersbach, Boxberg, Beinhausen, Neichen, Kradenbach, Nerdlen, Rengen, Daun)

 

Route 4: „Ernstberg“ – Donnerstag
(Betteldorf, Brück, Dockweiler, Dreis, Kirchweiler, Hinterweiler, Neunkirchen, Steinborn, Waldkönigen, Daun)

Route 4 (Zusatzroute): „Leyen-Boverath“ – Donnerstag
(Boverath, Daun)

Route 5: „Pulvermaar“ – Freitag
(Mückeln, Strohn, Trautzberg, Strotzbüsch, Immerath, Winkel, Ellscheid, Saxler, Udler, Gillenfeld, Daun)

Die genauen Fahrpläne finden Sie in unter http://buergerbus-vgdaun.de.

Der Verein Bürger für Bürger e.V. und die Ortsgemeinde Sarmersbach starten in der zweiten Januarwoche mit ihrem neuem Angebot.

bbgrafik1k

Nach und nach werden in der Verbandsgemeinde Daun sechs Routen in Betrieb genommen. Begonnen wird mit den drei Routen:

„Hinterbüsch“ – Start: Montag, 9. Januar
(Niederstadtfeld, Schutz, Deudesfeld, Desserath, Meisburg, Weidenbach, Wallenborn, Oberstadtfeld, Pützborn, Daun)

„Struth“ – Start: Mittwoch, 11. Januar  
(Sarmersbach, Boxberg, Beinhausen, Neichen, Kradenbach, Nerdlen, Rengen, Daun)

„Pulvermaar“ – Start: Freitag, 13. Januar
(Mückeln, Strohn, Trautzberg, Strotzbüsch, Immerath, Winkel, Ellscheid, Saxler, Udler, Gillenfeld, Daun)

Die genauen Fahrpläne finden Sie in unter http://buergebus-vgdaun.de.

Paul Mischo und Friedel Borowski haben während des Oberstadtfelder Festjahres zur Tausendjahrfeier Schilder mit historischen Hausnamen an Wohnhäuserangebracht.
Beispiele: Pittesevescht oder Schelz Zeih. Der Erlös aus dieser Aktion in Höhe von 1.000 Euro übergaben die beiden dem Verein Bürger für Bürger e.V. zur Unterstützung der Bürgerbusroute, die demnächst einmal in der Woche auch Oberstadtfeld anfährt. Mitte Januar soll es damit losgehen.

Eine weitere Spende kommt von den Handwerkerfrauen der Vulkaneifel, die mit einer Abordnung unter der Leitung von Marianne Daniels aus Bodenbach Bürger für Bürger besuchten und 1.500 Euro spendeten. Auch diese Spende wurde dankbar entgegen genommen. Sie wird für die Organisation der Hilfen bei Seniorinnen und Senioren im Alltag verwendet.

bfb 201602

Foto:
V.l.n.r.: Gerd Becker (1. Vorsitzender von Bürger für Bürger e.V.), Paul Mischo und Friedel Borowski

daun 1 400Die Fahrzeuge sind ausgeliefert, rund 20 Fahrer haben schon ihr Interesse bekundet, die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten ist sehr gut. "Die Projektentwicklung ist weitgehend abgeschlossen, einige noch offene Fragen konnten wir auf der Infoveranstaltung am 18. Oktober 2016 in Daun klären", sagte Gerd Becker, 1. Vorsitzender des Vereins Bürger für Bürger. Der Bürgerbus wird ein echtes Kooperationsprojekt, denn die Verbandsgemeinde Daun, die Ortsgemeinde Sarmersbach und der Verein Bürger für Bürger werden eng zusammenarbeiten.

"Uns war immer wichtig, dass die Kunden ein Angebot aus einem Guss bekommen – das ist jetzt mit zwei Fahrzeugen und der sehr guten Kooperation gesichert“, sagte Bürgerbusprojektleiter Dr. Holger Jansen. Die Fahrzeuge stehen zur Verfügung, erste Testfahrten in die Ortsgemeinden gab es schon. Für das erste Fahrzeug übernimmt der Verein Bürger für Bürger die Verantwortung, das zweite Fahrzeug hat die Ortsgemeinde Sarmersbach beschafft. "Das Fahrzeug der Ortsgemeinde wird insbesondere die Orte in der Struth bedienen", sagte der Sarmersbacher Ortsbürgermeister Dieter Treis. Für den Verein Bürger für Bürger plante Dr. Tim Becker in den letzten Wochen gemeinsam mit den Aktiven die Strecken für den Bürgerbus und stellte die Ideen den rund 30 Gästen im Dauner Forum zur Diskussion. Die Entscheidung fiel für ein Linienmodell. Der Bürgerbus wird also an festen Tagen und zu festen Zeiten unterwegs sein. Als Fahrzeuge werden Kleinbusse mit neun Sitzplätzen eingesetzt.

Exkursion interessierter Bürgerinnen und Bürger nach Eichstetten am Kaiserstuhl.

eichstetten 1

Die Frage, wie wir es angesichts der demografischen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte schaffen können, mit Herz und Verstand das Zusammenleben einer Region zu stärken, wurde in den 90er Jahren bereits in Eichstetten am Kaiserstuhl gestellt. In dem kleinen Ort in der Nähe Freiburgs, eingebettet in eine faszinierende Landschaft inmitten zahlreicher, vom Klima verwöhnter Weinberge, kann man erfahren, wie die Umsetzung wegweisender Ideen gelingen kann. Bereits 1998 gründeten visionäre engagierte Menschen eine Bürgerstiftung, die es sich zur Aufgabe macht, in eigener Initiative den Eichstettern, trotz Pflege- und Unterstützungsbedarf, so lange wie möglich einen Verbleib in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen. Hierzu wurde seinerzeit das weitsichtige und mutige Motto: „Das Dorf übernimmt den Generationenvertrag“ in die Tat um gesetzt. In der Folge wurde mitten im Ort mit dem Schwanenhof eine architektonisch clevere, barrierefreie und helle Wohnanlage geschaffen, die es Menschen ermöglicht, im Zentrum und somit dem Herzen der Ortsgemeinschaft alt zu werden. Zudem gibt es dort neben einem Bürgerbüro, einem integrativen Tagescafé zahlreiche Betreuungsangebote sowie eine Pflegewohngruppe.

 

Sie haben die Chance, einen nagelneuen, hochmodernen Bus der Marke Peugeot Boxer einige Stunden wöchentlich zu fahren!

Wenn Sie auch noch Freude an einer ehrenamtlichen Tätigkeit haben, sowie den persönlichen Umgang mit Menschen lieben, melden Sie sich bitte bei unserem Vorsitzenden Gerd Becker, Tel. 06592-9263198 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Voraussetzungen für dieses Ehrenamt ist der Besitz des Führerscheins Klasse B (III), Gesundheitszeugnis (wird vom Verein Bürger für Bürger verlangt und bezahlt). Die Einweisung zum Fahren dieses Busses wird ebenfalls vom Verein Bürger für Bürger durch einen hiesigen Fahrlehrer übernommen.

Der Einsatz wird abwechselnd mit anderen Fahrerinnen/Fahrern wöchentlich in der Verbandsgemeinde Daun erfolgen.

Für nähere Auskünfte steht stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns schon jetzt über Ihre Bereitschaft zu diesem Ehrenamt!

IMG 20160815 123056

 

 

An alle jungen Frauen, Männer und rüstigen Seniorinnen und Senioren

Wer hat Interesse, älteren und hilfsbedürftigen Menschen in ihrem Haushalt sowie bei der Pflege der Außenanlagen gegen Entgelt stundenweise zu helfen?


Der Verein „Bürger für Bürger e.V.“, dem sehr viele ältere und hilfsbedürftige Menschen angehören, sucht dringend Helferinnen und Helfer, die in regelmäßigen Abständen von ca. 2 Wochen für einige Stunden gegen Entgelt und Erstattung der Fahrtkosten im Haushalt (alle normalen Haushaltstätigkeiten) und / oder bei der Pflege der Außenanlagen (Hecken schneiden, Rasen mähen etc.) helfen.

Sollten Sie zeitlich die Möglichkeit haben, etwas hinzuverdienen wollen und Ihnen der Umgang mit Seniorinnen und Senioren Freude machen melden Sie sich bitte unter der Tel.-Nr. des Vorsitzenden Gerd Becker: 06592/3517 bzw. der Büromitarbeiterin Marita Göden: 06596/1048.

Über alle näheren Details beraten wir Sie gerne.

Sie auch: http://bürger-daun.de/index.php/wir-organisieren-hilfe/sie-moechten-helfen

 

 

 

Start des neuen Angebots voraussichtlich im Herbst –  Ehrenamtliche machen diesen Service möglich

Artikel des Trierischen Volksfreunds vom 01. Juni 2016, Stephan Sartoris
 
(Daun) Die Fahrpläne von öffentlichen Bussen auf dem Land sind weitestgehend auf die Bedürfnisse von Schülern ausgerichtet. Damit aber auch Senioren und Jugendliche mobil bleiben, bringt der Verein Bürger für Bürger für die Verbandsgemeinde Daun das Projekt Bürgerbus auf den Weg.

schnieder

Daun. „Vor vier Jahren gegründet, heute mehr als 500 Mitglieder, Preisträger beim Bundeswettbewerb „engagierte Stadt“, das ist eine kurze Bilanz der Arbeit des Vereins Bürger für Bürger e.V.“, erklärt der Vereinsvorsitzend Gerd Becker anlässlich des Besuchs von Patrick Schnieder MdB. Der Eifeler Abgeordnete ist in das Dauner Vereinsbüro gekommen, um sich einen Eindruck von der Entwicklung des Vereins zu machen.

Veranstaltungen im Juli 2016

LK Vulkaneifel. Zwei wichtige Ziele des Netzwerkes Demenz Vulkaneifel sind die Fortbildung und Begleitung von Menschen mit Demenz, deren Angehörigen, Betreuungskräften, ehrenamtlich und professionell Engagierten. Aus einer Vielzahl von Vorschlägen hat das Netzwerk ein Jahresprogramm zusammengestellt. Neben dem Veranstaltungskalender in Papierform, der bei den Pflegestützpunkten im Landkreis angefordert werden kann, erscheint an dieser Stelle monatlich eine Vorschau auf die zeitnahen Informationsveranstaltungen und Workshops.

Käthe und Josef Simonis aus Boverath sind Mitglieder 500 und 501

Daun/Boverath. Mit Blumenstrauß und Urkunde beglückwünscht Gerd Becker, Vorsitzender des Vereins Bürger für Bürger gemeinsam mit seinem Stellvertreter Alfred Bauer im Namen des gesamten Vereins die neuesten Mitglieder. Nach nur 4 Jahren nach seiner Gründung wird mit Käthe und Josef Simonis bereits die Zahl von 500 Mitgliedern überschritten.

simonis 1

v.l.n.r.: Dieter Oster, Gerd Becker, Käthe & Josef Simonis, Manfred Sartoris, Marita Göden, Alfred Bauer

Engagierte Mitstreiter unseres Vereins in einem schönen Bericht in der SWR-Landesschau vom 4. November 2015

 

 

 

Sorgende Gemeinschaften: In der Dauner Region wird die Zukunft unseres Zusammenlebens entwickelt.

Der Verein Bürger für Bürger e.V. wird für ein höchst innovatives Konzept mit einer Förderung im bundesweiten Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ ausgezeichnet.

logoWie wollen wir künftig zusammenleben, in Zeiten, in denen uns der demographische Wandel vor große Herausforderungen stellt? Wie können wir die Ideen und Potentiale der Menschen vor Ort in einer Weise stärken, fördern und wertschätzen, dass diese sich tatkräftig und mit Begeisterung engagieren? Für viele Menschen, auch im ländlichen Raum der Verbandsgemeinde Daun, wird es immer schwieriger, so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung wohnen bleiben zu können und an einer gewachsenen Gemeinschaft von Jung und Alt teilzuhaben. Zudem verändern sich generationenübergreifende, innerfamiliäre und nachbarliche Strukturen, sodass bewährte Formen der gegenseitigen Hilfe weniger werden.

Was in Daun nun entwickelt und aufgebaut wird, könnte bald auch in ganz Deutschland Modell für ein verändertes Zusammenleben in den ländlichen Regionen werden.

Mitgliederversammlung und Neuwahlen beim Verein Bürger für Bürger

Am 23. Juni fand im Forum Daun die Mitgliederversammlung des Vereins Bürger für Bürger e.V. statt. Der 1. Vorsitzende Gerd Becker konnte anhand des Rückblicks auf die vergangenen drei Jahre und insbesondere das letzte Geschäftsjahr die Erfolgsgeschichte des Vereins eindrücklich nachzeichnen. Inzwischen sind über 400 Personen beigetreten, die Anzahl der Helfereinsätze für Seniorinnen und Senioren steigt stetig an. Zudem verfügt der Verein u.a. dank zahlreicher Spenden über eine gesunde finanzielle Basis, sodass nun das anvisierte Projekt eines Bürgerbusses in Angriff genommen werden kann. Auch die Perspektiven einer verstärkten Jugendarbeit sollen ins Auge gefasst werden.

Erfolg bei bundesweiter Ausschreibung -
Bürger für Bürger e.V. hat mit Unterstützung der Verbandsgemeindeverwaltung Daun die erste große Hürde bei „Engagierte Stadt" genommen.

Erfolg in der ersten Runde: In den kommenden Monaten werden sich Bürger für Bürger e.V. in der Verbandsgemeinde Daun, engagierte Bürger soziale Einrichtungen und die Kommunen auf die Teilnahme an dem Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt" vorbereiten und dafür an einer gemeinsamen Strategie für eine aktive Bürgergesellschaft arbeiten.

2015 06 03 Vorstand BfB 02

Mitglieder des Vorstands von Bürger für Bürger e.V.

Lions-Club Daun und Bürger für Bürger e.V. kooperieren

Daun / Steineberg. Für Flüchtlinge, die im Jugendzentrum Steineberg untergebracht sind, ist der alltägliche Kontakt zu anderen Menschen von besonderer Bedeutung. Vor allem, um den teils furchtbaren Erfahrungen von Flucht, Verlust und Einsamkeit durch die Begegnung mit einer größeren, aufgeschlossenen Gemeinschaft entgegenzuwirken. Um dies zu ermöglichen, bietet der Lions-Club Daun nun im Rahmen seines ehrenamtlichen Engagements regelmäßig kostenlose Fahrten nach Daun an, etwa zum montäglichen Café Asyl im Haus der Jugend Daun.

SAM 3719 kk

 

Verein Bürger für Bürger informiert sich über erfolgreiche Bürgerbus-Projekte

Mobilität bewahren im Alter? In einer stetig alternden Gesellschaft drängt diese Frage mehr und mehr in den Vordergrund öffentlicher Wahrnehmung. Insbesondere im ländlichen Raum ergeben sich für das Leben älterer Menschen ganz wesentliche Fragen: Wie komme ich zum Arzt, zur Apotheke? Wie erledige ich meine Einkäufe? Wie habe ich weiterhin Teilhabe an der Gesellschaft, auch wenn meine Mobilität nachlässt. Und letztlich: Wie lange kann ich in meiner gewohnten Umgebung verbleiben?

BfB Traben Trarbach k

Seniorenbus-Probefahrt mit Paul Otto Merker (links) in Traben-Trarbach

Siehe auch: http://www.volksfreund.de/respekt/

Rund 800 Leserinnen und Leser hatten per Telefon oder online ihre Stimme für die ersten Kandidaten des TV-Ehrenamtspreises "Respekt!"  im Jahr 2015 abgegeben: [...].

Image-Film des Vereins Bürger für Bürger e.V. Daun

 

 

Yvelle Gabriel, September 2013, www.yvelle.com